Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bekannt aus: RTL ntv Bild.de Die Welt
Mitglied bei: Mitglied bei Erfolgsfaktor Familie

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie: Unfalltote in Deutschland

Hamburg, 28. Juni 2012 - Jedes Jahr sterben durchschnittlich 13.906 Menschen in Deutschland an einem Unfall. Die meisten Menschen versterben an Stürzen und im Straßenverkehr. Bestattungen.de untersuchte im Rahmen der Studie „Unfalltote in Deutschland“ Sterbefälle, die durch einen Unfall bedingt waren. Die Grundlage der Untersuchung bildeten Daten des Statistischen Bundesamtes ab dem Jahr 2005. 

Im Rahmen der Bestattungen.de-Untersuchung wurden die durchschnittlichen Sterbefälle innerhalb eines Monats auf Tagesbasis berechnet. Somit konnten Verzerrungen durch eine unterschiedliche Tagesanzahl der einzelnen Monate ausgeschlossen werden. Untersucht wurden die vier häufigsten Unfallursachen mit Todesfolge: Stürze, Verkehrsunfälle, Feuer und Rauch, sowie Ertrinken. An den beiden häufigsten Unfallursachen (Stürze und Verkehrsunfälle) versterben jährlich 94 Prozent der Unfalltoten. Unfälle durch Ertrinken und durch Feuer sowie Rauch führen nur selten zum Tod.

Ausgewählte Ergebnisse zur Studie:

  • Im Straßenverkehr sind die Monate Juni, Juli und September die gefährlichsten Monate. Im Durchschnitt starben im Untersuchungszeitraum 4.613 Menschen pro Jahr an einem Verkehrsunfall 
  • Bei Stürzen sind die Monate Januar, November und Dezember am risikoreichsten. Durchschnittlich versterben 8.495 Menschen pro Jahr an einem Sturz 
  • Unfälle durch Ertrinken häufen sich in den Sommermonaten Juni, Juli und August. Pro Jahr waren im Untersuchungszeitraum durchschnittlich 391 Todesfälle zu verzeichnen 
  • Todesfälle durch Feuer und Rauch treten besonders in den Monaten Dezember, Januar und Februar auf. Pro Jahr sterben im Schnitt 407 Menschen an dieser Unfallursache

  • Im Monat mit den meisten Verkehrstoten (Juli) starben im Untersuchungszeitraum pro Tag durchschnittlich 14,84 Menschen. Im Monat mit den wenigsten Verkehrsunfällen mit Todesfolge (Februar) starben 9,66 Menschen. An Stürzen verstarben im Monat Januar 25,46 Menschen pro Tag, im Juni nur 20,84. Unfälle durch Ertrinken kosteten an einem Juli-Tag 2,25 Menschen das Leben, an einem Februar-Tag gab es 0,69 Todesfälle. An Feuer und Rauch starben im Dezember pro Tag durchschnittlich 1,78 Menschen, im Juni 0,66 Menschen. Über die vier Unfallursachen hinweg war der Juli mit insgesamt 40,59 Unfalltoten pro Tag der Monat mit den meisten Todesfällen. Die wenigsten Unfalltoten waren mit 36,09 Toten pro Tag im März zu verzeichnen. 

    Im Durchschnitt starben im Untersuchungszeitraum insgesamt 840.000 Menschen im Jahr an inneren und äußeren Todesursachen. Der Anteil der Unfalltoten betrug dabei im Durchschnitt zwei Prozent. Somit ist der Anteil der Todesfälle, die durch die in der Bestattungen.de-Studie untersuchten äußerlichen Ursachen bedingt waren, im Verhältnis zu Todesfällen durch innere Ursachen wie Herz-/Kreislauferkrankungen sehr gering. 

    Grafik zur Studie:


    Grafik Unfalltod


Pressekontakt: Anja Rohde - (040) 609 409 23 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Bewertung dieser Seite: 4.9 von 5 Punkten. (9 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)