Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bekannt aus: RTL ntv Bild.de Die Welt
Mitglied bei: Mitglied bei Erfolgsfaktor Familie

Das könnte Sie auch interessieren:

Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung

Themenübersicht


Sterbegeldversicherung


Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Mit einer Sterbegeldversicherung sollen die Hinterbliebenen vor der finanziellen Belastung durch die Bestattungskosten abgesichert werden. Die Sterbegeldversicherung dient der Absicherung und nicht der Erhöhung von Kapital.

Vorteile der Sterbegeldversicherung


Was sind die Vorteile gegenüber einem Sparbuch?

Auf den ersten Blick erscheint eine Sterbegeldversicherung im Vergleich zu einer Sparanlage bei der Bank weniger gewinnbringend. Dabei gilt zu bedenken, dass eine Sterbegeldversicherung nicht dem Zweck dient, Geld anzusparen, sondern für den eigenen Todesfall vorzusorgen. Bis Sie selbst genügend Geld für Ihre Bestattung auf einem Bankkonto zusammengespart haben, vergehen viele Jahre. Stößt Ihnen während dieser Zeit etwas zu, bekommt Ihre Familie nur die angesparte Summe. Die meisten Versicherer hingegen zahlen bereits nach der Wartezeit (üblicherweise ein Jahr) die volle Versicherungssumme an Ihre Angehörigen aus. Bei einem Unfalltod zahlen die meisten Versicherungsunternehmen ohne Berücksichtigung einer Wartezeit ab dem ersten Tag der Laufzeit die volle Summe aus. Beachten Sie bei dem Vergleich mit einem Sparvertrag auch dessen aktuelle Zinsen.

Kosten einer Sterbegeldversicherung


Wie teuer ist eine Sterbegeldversicherung?

In der Regel läuft eine Sterbegeldversicherung über monatliche Beiträge. Die Höhe dieser Beiträge ist abhängig von der Versicherungssumme, die angespart werden soll. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Kosten der von Ihnen gewünschten Bestattungsart, um die Höhe der Versicherungssumme festzulegen. Der Umfang der gewünschten Bestattung ist bei der Festlegung ebenfalls entscheidend. Falls Sie eine Grabstelle auf einem bestimmten Friedhof wünschen, können Sie in der Gebührenordnung die Friedhofsgebühren einsehen, um diese ebenfalls zu berücksichtigen.
Achten Sie darauf, dass die Versicherungssumme nicht zu hoch angesetzt ist. Vergleichen Sie gegebenenfalls im Vorfeld die Angebote mehrerer Bestatter und auch die Versicherungen der verschiedenen Anbieter.

Auszahlung


Wer bekommt die Sterbegeldversicherung ausgezahlt?

Bei Abschluss der Sterbegeldversicherung wird ein Bezugsrecht vergeben. Dieses Recht kann eine oder mehrere Personen umfassen. Der oder die Bezugsberechtigten erhalten im Sterbefall die Versicherungssumme ausgezahlt. Die Bezugsberechtigten müssen nicht die Erben sein.


Verstirbt der Versicherungsnehmer während der sogenannten Warte- oder Aufbauzeit, so werden die bis dahin eingezahlten Beiträge erstattet. Nach dieser Zeitspanne wird die Versicherungssumme an die Bezugsberechtigten ausgezahlt.

Abschluss einer Sterbegeldversicherung


Wann sollte eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden?

Üblicherweise sind die monatlichen Beiträge einer Sterbegeldversicherung geringer, je früher diese abgeschlossen wird. Einige Versicherungsunternehmen bieten diese Art der Versicherung auch nur bis zu einer bestimmten Altersgrenze an.

Höhe des Beitrags


Kann der Beitrag einer Sterbegeldversicherung nachträglich erhöht werden?

Üblicherweise können die monatlichen Beiträge der Sterbegeldversicherung angepasst werden. Eine Möglichkeit bieten auch dynamische Verträge. Hier erhöhen sich die Beiträge jährlich und bieten demnach Jahr für Jahr mehr Leistungen und passen sich außerdem den immer weiter steigenden Kosten einer Bestattung an.

Sozialhilfeempfänger


Ist das Geld bei Sozialhilfeempfängern bzw. bei Empfängern einer Grundsicherung sicher?

Eine Sterbegeldversicherung ist üblicherweise Hartz IV-sicher. Das bedeutet, dass Ihre Angehörigen im Ernstfall die gesamte Summe für eine würdevolle Beerdigung erhalten. Und auch, wenn Sie selbst einmal Grundsicherung oder Sozialhilfe beziehen, bleibt diese Vorsorge bestehen.

Erbschaftssteuer


Muss auf eine Sterbegeldversicherung Erbschaftssteuer gezahlt werden?

Auf die Sterbegeldversicherung muss Erbschaftssteuer gezahlt werden. Üblicherweise reichen die hohen Freibeträge bei Erbschaften aber aus, um keine zahlen zu müssen. Die Sterbegeldversicherung wird dann vollständig ausbezahlt. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, wählen Sie diese Lösung: Ihr Angehöriger schließt die Versicherung ab – Sie sind die versicherte Person. Er erhält die Versicherungssumme, wenn Sie versterben. Dann fällt keine Erbschaftssteuer an. Die Beträge für die Sterbegeldversicherung können Sie in diesem Fall auch selbst bezahlen.

Anbieter von Sterbegeldversicherungen


Wer bietet eine Sterbegeldversicherung an?

Alle Lebensversicherungen und Sterbekassen bieten Sterbegeldversicherungen an. Sterbekassen sind kleinere Versicherungsvereine, die oftmals ausschließlich auf Sterbegeldversicherungen spezialisiert sind, wie beispielsweise die Fürsorgekasse von 1908. Große Lebensversicherer wie ERGO Direkt hingegen bieten neben Sterbegeldversicherungen auch andere Versicherungsformen an. Das Prinzip von Sterbegeldversicherungen ist jedoch bei allen Anbietern identisch: Im Todesfall wird die Versicherungssumme an die Hinterbliebenen ausbezahlt.

  • Anbieter einer Sterbegeldversicherung - Seite 1
    Anbieterliste - Seite 1
  • Anbieter einer Sterbegeldversicherung - Seite 2
    Anbieterliste - Seite 2
  • Anbieter einer Sterbegeldversicherung - Seite 3
    Anbieterliste - Seite 3
  • Anbieter einer Sterbegeldversicherung - Seite 4
    Anbieterliste - Seite 4
  • Anbieter einer Sterbegeldversicherung - Seite 5
    Anbieterliste - Seite 5

Weitere Vorsorgemöglichkeiten


Wie kann ich noch vorsorgen?

Neben der finanziellen Vorsorge durch eine Sterbegeldversicherung kann auch durch andere Maßnahmen für den eigenen Lebensabend und die eigene Beisetzung vorgesorgt werden. Eine wichtige Maßnahme ist das Verfassen einer Vorsorgevollmacht. Mit diesem Dokument kann eine Person bestimmt werden, die für einen Patienten Entscheidungen treffen soll, wenn dieser dazu nicht mehr in der Lage ist. Die Wünsche für die eigene Beisetzung können in einer Bestattungsverfügung dokumentiert werden. In diesem Dokument kann unter anderem festgelegt werden, welches Bestattungsunternehmen gewählt werden solle, welche Beisetzungsart gewünscht ist oder auf welchem Friedhof die Beisetzung stattfinden soll. Dies stellt oft eine große Entlastung für die Angehörigen dar.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen die vorstehenden Ausführungen lediglich einen ersten Überblick zum Thema Sterbegeldversicherung bieten sollen und keine Versicherungsberatung ersetzen.

Autor: Annika Wenzel - Bildquelle: © C.Sollmann / Bestattungen.de


Bewertung dieser Seite: 4.4 von 5 Punkten. (24 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)