Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bekannt aus: RTL ntv Bild.de Die Welt
Mitglied bei: Mitglied bei Erfolgsfaktor Familie

Das könnte Sie auch interessieren:

Begräbnis

Begräbnis

Themenübersicht


Kostenlos Bestatter vergleichen

Erklärung


Was ist ein Begräbnis?

Der Begriff Begräbnis wird sinnverwandt für eine Bestattung gebraucht. Auch Ausdrücke wie Beerdigung und Beisetzung werden häufig synonym verwendet. Allerdings bestehen zwischen den Begrifflichkeiten Unterschiede. Die Begriffe Begräbnis und Beerdigung stehen für die Bestattung in einem Erdgrab. Die Beisetzung bezeichnet das Einbringen des Verstorbenen in das Grab. Bestattung ist der Oberbegriff für den gesamten Prozess: von der hygienischen Versorgung des Verstorbenen und der Durchführung der Trauerfeier bis zur Einbringung in ein Grab.

Bestatter finden


Wie finde ich ein Bestattungsunternehmen?

Für das Begräbnis müssen Angehörige einen passenden Bestatter finden. Dieser kümmert sich nicht nur um die eigentliche Beisetzung, sondern führt beispielsweise auch die Organisation der Trauerfeier und die Überführung des Leichnams zum Friedhof oder zum Krematorium durch. Auch die Formalitäten im Todesfall werden meist vom Bestatter übernommen. Für die Angehörigen ist es schwierig, einen Überblick über Preise und Leistungen zu bekommen. Unsere Beispielbestattungen mit ungefähren Kosten der einzelnen Bestattungsarten helfen bei der Orientierung. So kann das Angebot eines Bestatters besser eingeschätzt werden.

Bestattungsarten für ein Begräbnis


Was für Bestattungsarten gibt es?

Unter einem Begräbnis versteht man jene Bestattungen, die unter der Erde erfolgen. Ein Kolumbarium oder eine Urnenstele zählen nicht dazu, da die Urne in diesen Fällen über der Erde bestattet wird. Die Beisetzung in einem Sarg erfolgt als sogenannte Erdbestattung, die in Deutschland am häufigsten durchgeführt wird.
Die Feuerbestattung und die damit verbundene Kremierung des Verstorbenen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Bei dieser Form der Bestattung wird die Asche des Toten anschließend in einer Urne beigesetzt. Die sogenannte Urnenbestattung kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Für ein Begräbnis wird die Urne, ebenso wie der Sarg bei einer Erdbestattung, in ein Erdgrab gelassen. Eine andere Form der Urnenbestattung ist das Begräbnis in dem Wurzelwerk eines Baumes, die sogenannte Baumbestattung. Die Seebestattung wird nicht als Begräbnis bezeichnet, da der Verstorbene in diesem Fall nicht unter der Erde, sondern auf See bestattet wird.

Grabarten


Was für Grabarten gibt es?

Bei einem Begräbnis können Angehörige zwischen verschiedenen Grabstätten wählen. Es handelt sich dabei um Grabstätten, die ein Bedecken des Sarges oder der Urne mit Erde erfordern. Wünschen die Angehörigen eine Beisetzung im Sarg, kann diese in einem Wahlgrab oder in einem Reihengrab vorgenommen werden.



Es besteht auf manchen Friedhöfen auch die Möglichkeit einer anonymen Erdbestattung im Sarg. Meist sind jedoch nur anonyme Feuerbestattungen möglich, bei welcher der im Krematorium eingeäscherte Leichnam in einer Urne beigesetzt wird. Auch alternative Bestattungen wie die Almwiesenbestattung oder die Felsbestattung können im Rahmen eines Urnenbegräbnisses gewählt werden. Diese Formen sind allerdings nicht in Deutschland möglich.

Kosten für ein Begräbnis


Was kostet ein Begräbnis?

Die Kosten für ein Begräbnis unterscheiden sich je nach gewünschter Bestattungsart. Die Erdbestattung, das Begräbnis im Sarg, ist die teuerste Variante. Durch die notwendige Größe der Grabstätte für den Sarg sind die Gebühren des Friedhofes entsprechend hoch. Zusätzlich sind die Kosten für den Sarg in der Regel höher als die eines Verbrennungssargs, der für die Kremation verwendet wird. Grund dafür ist zum einen die stabilere Bauweise des Erdsargs, da dieser der Erdlast standhalten muss. Außerdem werden für einen Verbrennungssarg üblicherweise günstigere Holzsorten gewählt als für einen Erdsarg. Dennoch kann aufgrund der Sargpflicht in Deutschland nicht auf einen Sarg verzichtet werden. Der Sarg für die Feuerbestattung wird für den Transport sowie die Kremierung des Verstorbenen eingesetzt. Das Material dient neben den Aspekten der Pietät auch als Energiezufuhr für den Verbrennungsprozess.
Weitere Kosten, die für ein Begräbnis anfallen sind die Kosten für einen Grabstein. Der Steinmetz wird diesen nach den Wünschen der Hinterbliebenen gestalten und einige Wochen nach der Beisetzung aufstellen. Der Vorteil eines anonymen Grabes sowie eines Baumgrabes ist der Wegfall eines solchen Grabsteins. Bei diesen Bestattungsarten dürfen keine Kennzeichnungen in Form eines Steines gesetzt werden. Ein Baumgrab wird üblicherweise mit einer kleinen Plakette direkt am Baum markiert. Bei einem anonymen Grab erfolgt keine Kennzeichnung, der genaue Ort der Beisetzung bleibt unbekannt.

Friedhofsgebühren


Wie hoch sind die Friedhofsgebühren bei einem Begräbnis?

Die Friedhofsgebühren machen einen Großteil der Bestattungskosten aus. Diese fallen zum einen für die Nutzung des Grabes sowie für dessen Bereitstellung an. Die Nutzung bezieht sich auf die vorgeschriebene Ruhezeit von 15 bis 25 Jahren. Die Bereitstellung bedeutet die Öffnung und Schließung sowie die spätere Einebnung der Grabstätte.

Trauersprüche


Was ist ein Trauerspruch?

Häufig werden bei einem Begräbnis oder einer Beisetzung von Verstorbenen Trauersprüche genutzt, um den Verstorbenen zu ehren und an diesen zu erinnern. Sprüche zum Begräbnis können religiöser oder weltlicher Herkunft sein. Meist werden diese Trauersprüche im Rahmen der Trauerrede benutzt, um die Rede damit eindrücklicher zu gestalten und die Trauerbewältigung zu unterstützen. Auch am Grab können solche Trauersprüche verwendet werden. Doch nicht nur im Rahmen der eigentlichen Bestattung eignen sich Trauersprüche, sondern auch für Trauerbriefe oder Trauerkarten, beispielsweise um Beileid zu bekunden.

Andere Bestattungsarten


Gibt es alternative Bestattungsarten?

Bestattungsarten, die nicht zu den Begräbnissen gezählt werden, sind beispielsweise die Seebestattung sowie die oberirdische Urnenbestattung. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen dem Meer übergeben. Die Urne für eine Seebestattung löst sich innerhalb weniger Stunden komplett auf, so dass die Asche auf dem Meeresgrund liegt.
Die Voraussetzung für eine oberirdische Urnenbestattung ist ebenso wie bei der Seebestattung die Kremierung des Toten. Anschließend wird die Urne in einem Kolumbarium oder in einer Urnenstele auf einem Friedhof bestattet.
Bei den alternativen Bestattungsarten wie der Diamantbestattung oder der Weltraumbestattung wird lediglich ein Teil der Asche beigesetzt. Aus einem kleinen Teil wird mithilfe eines speziellen Verfahrens ein Diamant hergestellt, der Rest der Asche wird aufgrund des Friedhofszwangs bestattet. Bei der Weltraumbestattung wird ebenso verfahren. Ein kleiner Teil wird in einer Mikrourne durch eine Rakete in den Weltraum geschickt. Der übrige Teil wird ober- oder unterirdisch bestattet.

Autor: Annika Wenzel - Bildquelle: © Kzenon / Fotolia.com, Grafik: © Bestattungen.de


Bewertung dieser Seite: 4.7 von 5 Punkten. (15 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)